Vakuum verpacken: warum, was, wie und womit?

Vakuum verpacken: warum, was, wie und womit?

Warum vakuumieren?

Die Antwort ist im Grunde genommen ganz einfach: Sauerstoff macht Lebensmittel verderblich. Beim Vakuumieren werden Lebensmittel in speziellen Tüten oder Dosen luftdicht verpackt, d.h. die gesamte Luft wird aus der Verpackung gesaugt und es besteht keine Kontaktgefahr mit Sauerstoff mehr. Die Haltbarkeit verlängert sich auf diese Weise um fünf bis zehn Mal und die Lebensmittel sind über einen längeren Zeitraum genießbar. Um die Haltbarkeit noch weiter zu verlängern, können vakuumierte Lebensmittel kühl gelagert oder eingefroren werden.

 

Wie vakuumiere ich was?

Je nach Lebensmittel müssen Sie beim Vakuumieren bestimmte Regeln beachten. Hier verraten wir Ihnen welche:


1.) Vakuumieren von feuchten Lebensmitteln

Feuchte Lebensmittel wie Fisch oder Fleisch verlieren beim Vakuumieren viel Flüssigkeit. Das verschmutzt einerseits das Vakuumiergerät und reduziert andererseits die Haltbarkeit der Schweißnaht. Gehen Sie also bei solchen Lebensmitteln folgendermaßen vor: Legen Sie die feuchten Lebensmittel auf Küchenkrepp, der die überschüssige Flüssigkeit aufsaugt und problemlos mit eingefroren werden kann. Als Alternative können Sie die Lebensmittel auch vor dem Vakuumieren direkt einfrieren, eine zeitaufwendigere Methode, jedoch mit 100% Erfolgsgarantie

2.) Vakuumieren von trockenen Lebensmitteln

Trockene Lebensmittel wie Getreide oder Nüsse lassen sich schnell und einfach vakuumieren. Wenn Sie danach an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden, verlängert das ihre Haltbarkeit noch einmal. Außerdem können Sie die so verwendeten Vakuumbeutel nach angemessener Reinigung wiederverwenden.


3.) Vakuumieren von Obst und Gemüse

Die Haltbarkeit bestimmter Obst- und Gemüsesorten wie beispielsweise Äpfel, Birnen oder Kartoffeln lässt sich in der Vakuumverpackung nur dann verlängern, wenn diese vor dem Vakuumieren geschält werden. Bestimmte, blähende Gemüsearten wie z.B. Spargel, Broccoli, Kohl und grüne Bohnen sollten vor dem Vakuumiervorgang abgekocht werden, damit sie später keine Gase mehr absondern können.


4.) Vakuumieren von Flüssigkeiten

Auch flüssige Lebensmittel wie Suppen und Wein können vakuumiert werden, jedoch nicht in gewöhnlichen Vakuumbeuteln, sondern in eigens dazu bestimmten Dosen. Aus den Dosen wird mit Hilfe eines Schlauches die Luft entnommen, ohne dass die Flüssigkeit dabei mit ausgesaugt wird.

 

5.) Vakuumieren von Kleidung und weiteren Gegenständen

Genau, auch Kleidungsstücke können vakuumiert werden. Das ist sehr nützlich, da diese oft viel Platz beanspruchen, der uns in der Wohnung oder im Koffer oft nicht zur Verfügung steht. Auch bestimmte Gegenstände, die schnell rosten, wie z.B. Silberbesteck oder Arbeitsinstrumente, können vakuumiert werden und bleiben auf diese Weise sauber.

 

Wie funktioniert ein Vakuumiergerät?

Ein Vakuumiergerät, auch Vakuumierer genannt, ist ein Haushaltsgerät, dass Lebensmittel und andere Gegenstände konserviert, indem es aus einer Verpackung – beispielsweise einem Folienbeutel oder einer Dose – die Luft saugt und somit vor Sauerstoff schützt. Und so funktioniert’s: Verpacken Sie das gewünschte Lebensmittel oder den Gegenstand in einen speziellen Vakuumierbeutel und klemmen Sie diesen mit der offenen Seite in das Vakuumiergerät ein. Schließen Sie das Gerät und warten Sie, bis der Saugprozess abgeschlossen, die Luft dem Beutel völlig entzogen und der Beutel verschweißt wurde.


Bei Inderst finden Sie eine gute Auswahl an Vakuumiergeräten und –beuteln. Kommen Sie bei uns im Geschäft vorbei und probieren Sie es selbst aus!