Unkrautvernichtung – Alternativen zum Herbizideinsatz

Unkrautvernichtung – Alternativen zum Herbizideinsatz

Unkrautvernichtung im Gartenbereich ist seit jeher ein großes Thema. Herbizide stellten in der Vergangenheit die effizienteste Lösung dar und sind auch heute noch als Mittel gegen Unkraut verbreitet. Allerdings setzt man seit einigen Jahren verstärkt auf nichtchemische Alternativen. Natürliche Unkrautbekämpfung liegt immer mehr im Trend. In Südtirol engagiert sich besonders der Dachverband für Natur- und Umweltschutz dafür, dass der Herbizid-Einsatz in der Region auf Null reduziert wird.


Hier erläutern wir Ihnen wirksame Alternativen zu Herbiziden:

1) Thermische Verfahren zur Unkrautbekämpfung

Thermische Verfahren zur Unkrautbekämpfung kommen meist auf Splitt- und Kiesflächen und auf wassergebundenen Wegen zur Anwendung, wo eine mechanische Unkrautbekämpfung nicht möglich ist. Aber auch andere Flächen eignen sich für diese Methode. Thermisch bekämpft man Unkraut mit Hitze, und zwar idealerweise bei einer Temperatur zwischen 50° und 70 °C. Die Hitze zerstört das Eiweiß in den pflanzlichen Zellen und die Pflanze stirbt oberflächig ab.

Geeignete Geräte für die thermische Unkrautbekämpfung sind Abflammgeräte, Infrarotbrenner, Heißluftgebläse und Dampfhochdruckgeräte.

Abflammgeräte werden mit Gas betrieben. Sie lassen das Unkraut durch kleine regelmäßige Hitzewellen welken. Die notwendige Ausrüstung ist einfach zu handhaben und kostengünstig in der Anschaffung.
Infrarotbrenner haben ein Brennelement, das durch Strom oder Gas erhitzt wird. Durch die Wärme werden sowohl das Unkraut als auch die am Boden liegenden Samen verkocht.
Auch einfache Heißluftgebläse und konventionelle Dampfhochdruckgeräte eignen sich gut zu diesem Zweck.

2) Mechanische Verfahren zur Unkrautbekämpfung

Eine andere herbizidfreie Methode um Unkraut zu bekämpfen besteht im mechanischen Hacken und Jäten. Das zerstört die Wurzeln jungen Unkrauts und lockert gleichzeitig den Boden für Nutzpflanzen auf. Kleine Mikroorganismen verwandeln die Reste des abgehackten Unkrauts in wertvollen Humus, der den Gartenboden mit Nährstoffen versorgt. Hierzu eignet sich auch die akkubetriebene Jäthacke von Pellenc hervorragend.

3) Natürliche Unkrautbekämpfung für Haus- und Kleingarten

Auch hausgemachte Methoden eignen sich für die natürliche Unkrautbekämpfung. Dazu zählen:

  • heißes Kochwasser, das wie jedes andere thermische Verfahren zur Unkrautbekämpfung agiert;
  • Bodenbedeckung gegen Lichteinstrahlung und Unkrautwachstum. Zur Bodenbedeckung können schnellwachsenden Bodendecker wie Efeu, Senf und Zwergmispeln, Mulch, organische Materialien wie Pappe und Zeitungen, dauerhafte Materialien wie Teichfolie oder dafür vorgesehene Unkrautvliesen benutzt werden
  • Ernte des Unkrautes: Einige Unkräuter wie z.B. Brennnessel oder Löwenzahn können als nützliche Wildkräuter verwendet werden. In diesem Fall ist es sinnvoll, sie zu ernten statt sie zu bekämpfen.

 

Wenn Sie auch Unkraut in Ihrem Garten haben und natur- und umweltschonend agieren möchten, haben wir bei Inderst nachhaltige Lösungen für Sie. Besuchen Sie unser Geschäft in Marling oder rufen Sie uns an! Wir stehen Ihnen mit weiteren nützlichen Tipps jederzeit zur Seite!